Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Datenschutzinformationen für Schuldner der Ries Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gemäß Art. 13, 14

Mit dieser Anlage informieren wir Sie als Schuldner über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns im Rahmen unserer Tätigkeit im Bereich Forderungsmanagement für unsere Kunden. Außerdem informieren wir Sie hiermit über Ihre im Datenschutz bestehenden Rechte. Hiermit erfüllen wir unsere Informationspflichten gemäß Art. 13, 14 der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

1.NAMEN UND KONTAKTDATEN DES VERANTWORTLICHEN UND ANSPRECHPARTNER

Ries Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Schanzenstraße 30
51063 Köln
info@riesragmbh.de
Telefon: +49(221)99384400
Fax: +49(221)99 384444

2.KONTAKTDATEN DES DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN

Datenschutzbeauftragter
c/o Ries Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Schanzenstraße 30
51063 Köln

E-Mail: datenschutzbeauftragter@riesragmbh.de

3.KATEGORIEN PERSONENBEZOGENER DATEN

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir von unseren Kunden (Ihren früheren Gläubigern und Vertragspartnern) erhalten. Wenn Sie mit uns in Kontakt treten, verarbeiten wir auch die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen.

Relevante personenbezogene Daten sind Ihre Stammdaten (z.B. Name, Adresse und andere Kontaktdaten sowie Kommunikationsdaten), Forderungsdaten (z.B. Höhe der Forderung), Inhaltsdaten (z.B. Rechnungen), Vertragsdaten (z.B. Verträge), Verbindungsdaten (z.B. technische Informationen bei der Nutzung eines Kommunikationsmittels), Zahlungsdaten (z.B. Bankverbindung).

Je nach Einzelfall verarbeiten wir auch besondere Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 DSGVO (z.B. Gesundheitsdaten, Daten zur sexuellen Orientierung) sowie ggf. Daten zur Strafrechtspflege i.S. des Art. 10 DSGVO, soweit sich dies aus den Rechnungen oder dem Leistungserbringer ergibt.

4.ZWECKE UND RECHTSGRUNDLAGEN FÜR DIE DATENVERARBEITUNG

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Wir verfolgen dabei die folgenden Verarbeitungszwecke:

a) Forderungsmanagement inkl. Durchführung Forderungseinzug/Durchsetzung der Forderung

Die Verarbeitung erfolgt für Zwecke des Forderungsmanagements. Hierunter fallen z.B.:

Abwicklung des Zahlungsverkehrs;

Erstellung, Versand und Bearbeitung von Rechnungen;

Überwachung von Fälligkeiten;

Fristenkontrolle;

Forderungseinziehung und -durchsetzung;

Bearbeitung von Einwendungen/Einreden gegen Rechnungen;

Gutschriften;

Zahlungsausbuchungen;

Vereinbarungen über die Zahlungsweise (z.B. Ratenzahlung).

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO.

b) Bonitätsabfrage

Zur Verhinderung von Zahlungsausfällen führen wir Bonitätsabfragen durch.

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO.

c) Meldung bei der SCHUFA Holding AG

Zahlungsausfälle melden wir der SCHUFA Holding AG, wenn Sie mindestens zwei Mahnungen erhalten haben, zwischen der ersten Mahnung und der Meldung bei der SCHUFA mindestens vier Wochen liegen, Sie rechtzeitig über die drohende Meldung bei der SCHUFA informiert worden sowie die Forderung Ihrerseits nicht bestritten wurde.

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO.

d) Durchführung der gerichtlichen Durchsetzung der Forderung (Mahn-/Erkenntnisverfahren)

Sofern unsere Kunden uns hierzu beauftragen, übernehmen wir ebenfalls die Durchführung der gerichtlichen Durchsetzung der Forderung im Mahn- und Erkenntnisverfahren.

Beispiele hierfür sind:

Durchsetzung von eigenen Ansprüchen sowie Ansprüchen Dritter;

Abwehr von Gegenansprüchen;

Schaffung von Vollstreckungstiteln

Erfüllung gesetzlicher Auskunftspflichten;

Erfüllung von Pflichten nach dem Infektionsschutzgesetz und den auf uns anwendbaren Infektionsschutzverordnungen;

Durchführung und Dokumentation rechtlich oder betrieblich notwendiger rechtlicher, technischer oder wirtschaftlicher Prüfungen (z. B. Wirtschaftsprüfer).

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 Buchst. b, f DSGVO.

e) Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten

Die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten i.S. des Artikel 9 Absatz 1 DSGVO sowie ggf. Daten zur Strafrechtspflege i.S. des Art. 10 DSGVO erfolgt im Ausnahmefall, wenn die uns zur Verfügung gestellten Unterlagen solche enthalten.

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 Buchst. f i.V.m. Art. 9 Abs. 2 Buchst. f DSGVO (bezogen auf Daten i.S. des Art. 9 Abs. 1 DSGVO).

5.EMPFÄNGER ODER KATEGORIEN VON EMPFÄNGERN PERSONENBEZOGENER DATEN

Unternehmensintern erhalten diejenigen Stellen Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten brauchen.

Zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten können Ihre personenbezogenen Daten an folgende Stellen übermittelt werden:

Gerichte, Behörden und Vollstreckungsorgane;

Drittschuldner;

Gläubiger der betroffenen Person;

Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte;

Banken und BaFin;

Finanzbehörden;

Auskunfteien;

Versicherungen.

Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DSGVO) können zu den in genannten Zwecken Daten erhalten. Dies sind vor allem Unternehmen in der Kategorie IT-Dienstleistungen und Telekommunikation.

6.ABSICHT ZUR ÜBERMITTLUNG PERSONENBEZOGENER DATEN IN DRITTLÄNDER ODER AN EINE INTERNATIONALE ORGANISATION

Soweit möglich verzichten wir auf Drittlandübermittlungen der personenbezogenen Daten unserer Schuldner und setzen Dienstleister ein, die eine Datenverarbeitung innerhalb von EU und EWR gewährleisten. Im Einzelfall lassen sich Übermittlungen in Drittländer nicht ausschließen (z.B. bei der Nutzung unserer betrieblichen IT-Systeme, bei Störungsfällen und Support-Zugriffen). In diesen Fällen wird wie von Art. 44 ff. DSGVO vorgeschrieben ein angemessenes Datenschutzniveau jederzeit gewährleistet (z.B. durch Datenübermittlungen auf Grundlage von Angemessenheitsbeschlüssen, Standarddatenschutzklauseln oder verbindlichen internen Datenschutzvorschriften).

7.KRITERIEN FÜR DIE FESTLEGUNG DER SPEICHERDAUER

Soweit für die Verarbeitungszwecke erforderlich (siehe Ziff. 5) speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Forderungsmanagements.

Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre.

Schließlich beurteilt sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die zum Beispiel nach den §§ 195 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahren betragen können.

Nach Ablauf der Speicherdauer werden Ihre personenbezogenen Daten von uns automatisch gelöscht.

8.DATENSCHUTZRECHTE DER BETROFFENEN PERSON

Jeder Schuldner hat das Recht aus Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Beschränkungen aus §§ 34, 35 BDSG.

Sie können sich bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde beschweren (Art. 77 DSGVO in Verbindung mit § 19 BDSG). Die für uns zuständige Datenschutzbehörde ist:

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Kavalleriestraße 2-4
40213 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 384240
Fax: +49 (211) 38424999
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de

Ihnen steht es frei, sich auch bei einer anderen zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde zu beschweren. Eine Liste der Aufsichtsbehörden finden Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/ (unter Infothek/Anschriften und Links).

9.WIDERSPRUCHSRECHT

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO erfolgt (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung), Widerspruch einzulegen. Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte gerichtet werden an unsere oben genannten Kontaktdaten (siehe Ziff. 1).

10.MITTEILUNGSPFLICHT DES VERANTWORTLICHEN

Wir teilen allen Empfängern, denen Ihre personenbezogenen Daten offengelegt wurden, jede Berichtigung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 16, Art. 17 Abs. 1 und Art. 18 DSGVO mit, es sei denn, die Mitteilung ist unmöglich oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Wir unterrichten Sie über die Empfänger, wenn Sie dies verlangen.

11.AUTOMATISIERTE ENTSCHEIDUNGEN IM EINZELFALL EINSCHLIESSLICH PROFILIN

Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling erfolgen nicht.

Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Hinweise zum Datenschutz unserer Geschäftsbereiche:

www.anwvs.de/datenschutz

www.stbvs.com/datenschutz

www.medvs.de/datenschutz